Wertanlage

Immobilien gelten nach wie vor als eine sichere Wertanlage. Darum ist die Entscheidung auf Sachwerte zu setzen, richtig, sofern man einige Regeln beachtet. Unter bestimmten Voraussetzungen kann eine vermietete Immobilie als gute Kapitalanlage und solide Altervorsorge dienen. Doch vor der Investition in ein Mehrfamilienhaus oder eine Wohnung sollte dies gut durchdacht und dann professionell durchgeführt werden. Unterstützung erhalten Sie von einem kompetenten Immobilienmakler, der sich bestens mit dem regionalen Immobilienmarkt auskennt und auch Kontakte zu Finanzierungsberatern hat. Ob die Kriterien Lage, Zustand und die generelle Situation des Immobilienmarktes stimmen, sagt er Ihnen ebenfalls. Er achtet auf Umfeld und Infrastruktur, kennt die Arbeitslosenquote in der betreffenden Region und weiß über die Höhe der Mietpreise Bescheid. Zu bedenken ist, dass Immobilien als mittel- bis langfristige Investitionen zu sehen sind. Beim Erwerb sollte nicht vergessen werden, dass noch die Grunderwerbssteuer, die Maklercourtage sowie Kosten für die Finanzierung, das Grundbuch und für den Notar hinzukommen. In Bayern beispielsweise betragen die Erwerbsnebenkosten circa acht bis neun Prozent des Kaufpreises. Des Weiteren besteht die Möglichkeit dass man seine Immobilie nicht selbst betreut, sondern von einer Verwaltung betreuen lässt. Die Kosten hierfür sind abhängig von Größe und Gesamtaufwand der Wohnanlage sowie von den gewünschten Leistungen. Als Faustregel kann man aber mit 15 – 20 Euro netto pro Wohneinheit und Monat rechnen. Ebenso kommen auf eine Kapitalanlage Kosten für die Betriebskostenabrechnung hinzu. Lässt man diese extern erstellen, muss man mit 25 bis 40 Euro pro Mieter rechnen. Berücksichtigen sollte man auch die nicht umlegbaren Betriebskosten, ein Mietausfallrisiko und die Instandhaltungsrücklagen. Bedenken sie, dass Ihr Mieter Ihr Geldgeber ist. Darum sollten Sie in die Ausstattung investieren. Renovierungen und Umbauarbeiten sollten sie möglichst vor dem Kauf durch den Verkäufer vornehmen lassen.